de fr it

CarlPfaff

6.3.1931 Zürich,19.6.2017 Luzern, katholisch, von Basel. Sohn des Carl Pfaff, Bücherexperten, und der Anna geborene Wyss. Ledig. Carl Pfaff studierte Geschichte, Deutsche Literatur, Latein und Kunstgeschichte an den Universitäten Zürich, Basel und Wien (1962 Promotion). 1967 habilitierte er sich in Basel. Er lehrte 1969-1997 als ordentlicher Professor Geschichte des Mittelalters in Freiburg. 1985-2001 war er Mitglied des Schweizerischen Wissenschaftsrats sowie 1993-1998 Präsident der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften. Pfaff zählte 1988 zu den Mitinitianten des Historischen Lexikons der Schweiz, in dessen Stiftungsrat er 1988-1995 als Vizepräsident Einsitz nahm. Zu seinen Forschungsinteressen gehörten vor allem Themen über Kirche, Umwelt, Bildung und Lebensformen während des Mittelalters auf dem Gebiet der heutigen Schweiz.

Quellen und Literatur

  • Pfaff, Carl (Hg.): Corpus Inscriptionum medii aevi Helvetiae. Die frühchristlichen und mittelalterlichen Inschriften der Schweiz, 5 Bde., 1977-1997.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 6.3.1931 ✝︎ 19.6.2017

Zitiervorschlag

Volker Reinhardt: "Pfaff, Carl", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 29.03.2021. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/044598/2021-03-29/, konsultiert am 09.08.2022.