de fr it

AnnaVolonterio

17.11.1888 Locarno, 17.4.1972 Locarno, katholisch, von Locarno. Tochter des Giovan Battista Giosuè, Anwalts, Staatsanwalts und Staatsrats, und der Rosa Margaretha geborene Ravené. Ledig (damit wollte sie die Übertragung einer Erbkrankheit, an der sie litt, verhindern). Sekundarschule und Lehrerseminar in Locarno, 1916 Lizenziat an der Universität Freiburg mit einer Arbeit über das Bild der Frau in der Literatur des 14. Jahrhunderts. Lehrerin für Italienisch, Französisch und Geschichte am Progymnasium und für Französisch am Lehrerseminar in Locarno. Als Schriftstellerin auch unter der Diminutivform Annina bekannt, schrieb Anna Volonterio für zahlreiche Literatur- und Volkskundezeitschriften. Besonderes Gewicht legte sie dabei auf religiöses Brauchtum, mündliche Literatur sowie auf die Stellung der Frau in Literatur und Gesellschaft. Als überzeugte Feministin war Volonterio in verschiedenen katholischen Jugend- und Frauenorganisationen tätig. Bei ihrem Tod hinterliess sie der Universität Freiburg ein Vermächtnis zur Gewährung von Stipendien für Tessiner Literatur-, Medizin- und Rechtsstudentinnen.

Quellen und Literatur

  • Profili di donne svizzere, 1946
  • ASTI, handschriftl. Autobiogr.
  • F. Cleis, Ermiza e le altre, 1993, 226-229, 379-381
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 17.11.1888 ✝︎ 17.4.1972

Zitiervorschlag

Mario Frasa: "Volonterio, Anna", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.07.2012, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/044640/2012-07-18/, konsultiert am 24.06.2024.