de fr it

RenéJuri

22.6.1922 Ambrì (Gemeinde Quinto), 24.11.2003 Le Mont-sur-Lausanne, Freidenker, von Quinto. Sohn des Romeo, Dekorationsmalers in Paris, und der Claire geborene Celio. 1946 Germaine Huguenin, Tochter des Louis, von Le Locle. Nach der Grundschule in Paris und der Sekundarschule in Ambrì (ab 1934) besuchte René Juri die kantonale Landwirtschaftsschule Mezzana (Gemeinde Balerna) und die Landwirtschaftliche Schule Rütti (Gemeinde Zollikofen). 1947 erhielt er das Diplom eines Agraringenieurs der ETH Zürich. 1947-1953 arbeitete er im Bundesamt für Landwirtschaft, danach in Brugg beim Schweizerischen Bauernverband, dessen Vizedirektor (1955) und Direktor (1958-1987) er war. 1965-1981 wirkte er als Bankrat der Schweizerischen Nationalbank. 1937 gehörte er zu den jungen Gründern des Hockey Clubs Ambrì Piotta. Major.

Quellen und Literatur

  • Agricoltore ticinese, Nr. 49, 5.12.2003
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 22.6.1922 ✝︎ 24.11.2003

Zitiervorschlag

Marco Marcacci: "Juri, René", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.08.2007, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/044707/2007-08-10/, konsultiert am 07.10.2022.