de fr it

MaxBoemle

29.10.1928 Frauenfeld, 23.4.2020 Bern, katholisch, von Frauenfeld. Sohn des Franz Boemle, Buchdruckers, und der Maria Louise geborene Sedleger. 1955 Nelly Hasler, Tochter des Karl Albert Hasler und der Maria Lina geborene Mattle. Max Boemle promovierte in Betriebswirtschaft an der Hochschule St. Gallen. Er arbeitete als Handelslehrer im kaufmännischen Bildungswesen und ab 1963 in der Kaderschulung. 1969-1989 war er Leiter der höheren Wirtschafts- und Verwaltungsschule Bern, wurde 1985 Titularprofessor und 1989 ordentlicher Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Freiburg. Hier leitete er das Seminar für Finanzmanagement und Rechnungswesen. Zudem lehrte er als ausserordentlicher Professor an der Ecole des hautes études commerciales der Universität Lausanne. Boemle veröffentlichte zahlreiche Beiträge über Rechnungswesen, Wertschriften und Unternehmensfinanzierung.

Quellen und Literatur

  • Ruffieux, Roland et al. (Hg.): Geschichte der Universität Freiburg, Schweiz, 1889-1989. Institutionen, Lehre und Forschungsbereiche, Bd. 3, 1992.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Brechbühl, Roland: "Boemle, Max", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.09.2020. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/044719/2020-09-18/, konsultiert am 06.12.2020.