de fr it

CharlesMaystre

30.1.1907 Genf, 11.9.1993 Genf, ref., von Genf. Sohn des Jean-Louis, Pfarrers, und der Euphrosina geb. Cretier. 1) 1931 Elsa Margaretha von Uslar, Tochter des Ernest Auguste (geschieden), 2) 1943 Rut Bengtsson, Tochter des Johann Albin. Lic. phil. in Genf, Diplom an der Ecole pratique des hautes études in Paris, 1948 Doktorat an der Sorbonne (Träger des Prix Lucien Chalumeau). 1933-40 und 1945-47 arbeitete M. am Institut français d'archéologie orientale in Kairo, wo er an den Grabungen von Deir el-Medina und Tôd mitwirkte. 1948 Lehrbeauftragter, ab 1962 (Schaffung eines Lehrstuhls) o. Prof. für Ägyptologie an der Univ. Genf. Ausserdem betreute M. die ägyptolog. Sammlungen des Musée d'art et d'histoire und war 1956 Mitgründer des Centre d'études orientales an der Univ. Genf. In Nubien leitete er 1965-75 die Arbeiten in Tabo sowie 1966-72 jene in Akasha. 1972-75 führte er eine Rettungsgrabung in Kerma durch.

Quellen und Literatur

  • (zusammen mit A. Piankoff)Le Livre des Portes, 1941
  • Les grands prêtres de Ptah de Memphis, 1992
  • Bull. de la Société d'égyptologie 17, 1993, 5-7
  • Revue d'égyptologie 45, 1994, 3-9
Weblinks
Normdateien
GND