de fr it

PaulEtter

17.9.1939 Walenstadt, 10.2.1985 am Heinzenberg (Lawinentod), katholisch, von Walenstadt. Sohn des Albert, Gemeindammanns, und der Martha geborene Bleisch. Brigitte Aerne, Tochter des Ernst, Mechanikers. Schon während der Bäckerlehre in Wildhaus fühlte sich Paul Etter zum Alpinismus hingezogen, 1961 absolvierte er das Bergführer-Examen und machte die Leidenschaft zum Beruf. Bekannt wurde er erstmals 1962 mit der ersten Winterbesteigung der Matterhorn-Nordwand. Später meisterte er zahlreiche schwierige Routen in den Nord- und Ostalpen; neue eröffnete er vor allem in den Churfirsten und im Säntisgebiet. Besondere Popularität erlangte Paul Etter durch seine Arbeit als Fotograf, Filmer und Vortragsredner; seine Bergfilme wurden zum Teil im Fernsehen ausgestrahlt. In seinem Buch "Gipfelwärts" (1968) schildert er seinen Werdegang als Bergsteiger. 1971 erhielt der als bescheiden und integer geltende Paul Etter den Kulturpreis der Sarganserländer Talgemeinschaft.

Quellen und Literatur

  • Die Alpen, 1985, 174
  • NZZ, 12.2.1985
Weblinks
Weitere Links
fotoCH
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 17.9.1939 ✝︎ 10.2.1985

Zitiervorschlag

Peter Müller: "Etter, Paul", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 20.01.2003. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/044811/2003-01-20/, konsultiert am 18.06.2024.