de fr it

CurtGasteyger

20.3.1929 Zürich, 14.7.2020 Genf, reformiert, von Zürich. Sohn des Carl Gasteyger, Kaufmanns, und der Gertrud geborene Lauser. Doris Anna Asmuth. Curt Gasteyger studierte Recht an der Universität Zürich und promovierte 1954 zum Dr. iur. 1956-1959 war er am Forschungsinstitut der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik in Frankfurt und 1959-1962 bei der Internationalen Juristenkommission in Genf tätig. Er stand 1964-1968 dem Internationalen Institut für strategische Studien in London als Studiendirektor vor und fungierte 1968-1974 als stellvertretender Direktor am Atlantischen Institut für Internationale Angelegenheiten in Paris. Anschliessend lehrte Gasteyger 1974-1994 als Professor am Institut universitaire de hautes études internationales in Genf und leitete dort 1978-1999 das Programm für Studien in Strategie und internationaler Sicherheit. 1993-1998 gehörte er zudem dem UNO-Konsultativrat für Abrüstungsfragen an. In zahlreichen Publikationen beschäftigte sich Gasteyger mit sicherheits- und europapolitischen Fragen.

Quellen und Literatur

  • Gasteyger, Curt: An Ambiguous Power. The European Union in a Changing World, 1996.
  • Winkler, Theodor H.; Ziegler, Peter (Hg.): Die Welt von morgen. 35 Essays zur neuen internationalen Ordnung. Festschrift zum 65. Geburtstag von Curt Gasteyger, 1994.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 20.3.1929 ✝︎ 14.7.2020

Zitiervorschlag

Andrea Weibel: "Gasteyger, Curt", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.08.2021. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/044840/2021-08-16/, konsultiert am 15.08.2022.