de fr it

AntonWeingartner

12.3.1786 Luzern, 20.3.1871 Luzern, katholisch, von Adligenswil und ab 1803 von Luzern. Sohn des Franz Xaver, Sattlers, und der Anna Maria Dub. 1806 Katharina Halter, Tochter des Rudolf. Nach der Ausbildung als externer Student 1804 an der Ecole polytechnique de Paris. Karriere im Luzerner Staatsdienst: 1806-1832 Strasseninspektor, 1837-1841 Mitglied der Baukommission, 1840-1871 patentierter Feldmesser, 1841-1843 Kantonsingenieur, 1845-1848 Forstinspektor, 1848-1863 Kantonsbauinspektor und 1863-1871 Gehilfe des Kantonsbauinspektors. Zwischen 1818 und 1860 projektierte Anton Weingartner mit Ausnahme der bereits im 18. Jahrhundert angelegten Baselstrasse das in seinen Grundzügen bis heute bestehende übergeordnete luzernische Strassennetz. 1825-1859 Besitzer eines Lithografieateliers.

Quellen und Literatur

  • M. Cavelti Hammer, M. Froelicher, Anton Weingartner (1786-1871), 2002
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 12.3.1786 ✝︎ 20.3.1871

Zitiervorschlag

Stefan Jäggi: "Weingartner, Anton", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.04.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/044889/2013-04-04/, konsultiert am 12.07.2024.