de fr it

Jacques deBeaumont

26.9.1901 Genf, 29.9.1985 Neuenburg, ref., von Genf. Sohn des Ernest (->). Renée Mallet, Tochter des Henri, Arztes. Zoologiestud. in Genf, 1928 Promotion, Assistent bei Emile Guyénot. Von Robert Matthey 1932 als Laborleiter in Zoologie nach Lausanne berufen, gab B. 1933-49 Kurse an der Apothekerschule, wurde 1934 PD, 1942 Lehrbeauftragter und war schliesslich 1953-67 o. Prof. für Entomologie. Ab 1933 war er Konservator, 1943-67 Direktor des Zoolog. Museums, das er zu einem Forschungsinstitut machte. Seine Entdeckungen auf dem Gebiet der Entomologie, seine zahlreichen Arbeiten, v.a. zu den Hautflüglern (Grabwespen), brachten ihm internat. Ruf ein. Er präsidierte u.a. 1944-46 die Schweiz. Entomolog. Gesellschaft, 1947-52 die wiss. Komm. für den Schweiz. Nationalpark und 1953-58 die Schweiz. Naturforschende Gesellschaft.

Quellen und Literatur

  • C. Besuchet, «Jacques de B. (1901-1985)», in Bull. de la Société vaudoise des sciences naturelles 78, 1986, 81-89, (mit Publikationsverz.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 26.9.1901 ✝︎ 29.9.1985