de fr it

KarlVorbrodt

24.5.1865 Zürich, 15.10.1932 Lugano, ref., aus Blankenburg (Braunschweig), ab 1882 von Hottingen (heute Gem. Zürich). Sohn des Heinrich Karl, Buchbinders, und der Anna geb. Carpentier. 1894 Auguste Nüesch, Tochter des Johannes. Ab etwa 1896 Instruktionsoffizier, ab etwa 1924 Zeughausverwalter in Lyss. 1930 zog V. ins Tessin und widmete sich ganz der Entomologie; bereits vorher hatte er eine grosse Sammlung mit Schmetterlingsarten aus dem Kt. Zürich und der Südschweiz aufgebaut. Sein zweibändiges Standardwerk "Die Schmetterlinge der Schweiz" (1911-14, mit sechs Nachträgen 1917-28) beruhte auf dem Werk von Heinrich Frey, entstand teilweise in Zusammenarbeit mit Johann Müller-Rutz und wurde über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Im Entomolog. Verein Bern u.a. 1910-23 Vizepräs. und Kassier sowie 1917-18 Präs. ad interim. Ehrenmitglied zahlreicher entomolog. Gesellschaften. 1918 Oberst.

Quellen und Literatur

  • ETH-BIB
  • Naturhist. Museum Bern, Schmetterlingsslg.
  • Entomolog. Zs. 46, 1933, 201-204
  • Mitt. der Schweiz. entomolog. Ges. 15, 1933, 421-424 (mit Werkverz.)
  • C. Huber, Die Ringe des Apollo, 2008, 106 f., 212, 275
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 24.5.1865 ✝︎ 15.10.1932