de fr it

André S.Dreiding

22.6.1919 Zürich,24.12.2013 Herrliberg, von Zürich. Sohn des Boris und der Hilda geb. Guggenheim. 1) 1949 Rose Rasmussen, 2) 1971 Norma Bettinaglio. Stud. der Naturwissenschaften, insbesondere der Chemie, an der Columbia University (New York) und der University of Michigan, dort 1947 Promotion (PhD) bei Prof. W. Bachmann sowie 1947-49 Weiterbildung. 1949-54 Assistenzprof. an der Wayne University. 1954 Berufung an die Univ. Zürich: 1955 PD, 1963 ao. Prof., 1969 o. Prof., 1987 Emeritierung. 1965 Begründer der Bürgenstock-Konferenz für Stereochemie. Versch. Gastprofessuren an ausländ. Universitäten. Zu D.s Forschungsschwerpunkten gehörten die Naturstoff- und Stereochemie ("Dreiding-Modelle") sowie die mathemat. Aspekte chem. Strukturformeln. 1977-84 Präs. des Schweiz. Komitees für Chemie. Dr. h.c. der Univ. Clermont-Ferrand und der ETH Zürich. 1958 Werner-Preis der Schweiz. Chem. Gesellschaft, 1962 Ruzicka-Preis des Schweiz. Schulrats.

Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 22.6.1919 ✝︎ 24.12.2013