de fr it

HansPrimas

18.6.1928 Zürich, 6.10.2014, konfessionslos, von Zürich. Sohn des Jaroslav Johann, Kaufmanns, und der Elisabeth geb. Podnetzky. 1962 Margarita Frauenfelder (->). 1945-48 Lehre als Chemielaborant bei Oerlikon-Bührle, 1948-51 Chemiestud. am Technikum Winterthur. 1951-54 Hörer an ETH und Univ. Zürich. 1953-61 wissenschaftl. Mitarbeiter am Laboratorium für organ., später physikal. Chemie der ETH Zürich, 1960 Habilitation, 1961 ao., 1966-95 o. Prof. für physikal. Chemie, insbesondere Quantenchemie, an der ETH Zürich. P. trug zur Weiterentwicklung der Theorie der komplementären Kategorien Materie und Geist als Spiegelungen einer ganzheitl. Realität im Sinne der Quantentheorie bei. 1992-2005 Patron des C.-G.-Jung-Instituts, ab 1990 Mitglied des Wolfgang-Pauli-Komitees am CERN in Genf.

Quellen und Literatur

  • On Quanta, Mind and Matter: Hans P. in context, hg. von H. Atmanspacher et al., 1999, (mit Werkverz.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 18.6.1928 ✝︎ 6.10.2014