de fr it

Paul EmilRuggli

26.2.1884 Montevideo, 4.9.1945 Basel, ref., von Hauptwil. Sohn des Johann Ulrich, Apothekers, und der Mathilde geb. Kemmerich. 1913 Annette Blume. Chemiestud. in München und Leipzig, dort 1908 Promotion. 1910-19 Assistent an der Univ. Strassburg, 1913 Habilitation. 1919-45 Dozent an der Univ. Basel, Leiter des neuen Färbereilaboratoriums der Chem. Anstalt, 1922 ao., 1936 o. Prof. und Direktor der Anstalt für organ. Chemie. R. arbeitete zunächst in der Abklärung und Synthese neuer Farbstoffe. Später forschte er auf dem Gebiet der Heterocyclen-Synthese. Als Lehrer war R. stark experimentell ausgerichtet.

Quellen und Literatur

  • Helvetica Chimica Acta 29, 1946, 796-811, (mit Werkverz.)
  • NDB 22, 239 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 26.2.1884 ✝︎ 4.9.1945

Zitiervorschlag

Wichers, Hermann: "Ruggli, Paul Emil", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 25.11.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/045062/2010-11-25/, konsultiert am 21.10.2020.