de fr it

Tavannes Watch Co.

1891 eröffnete Henri Frédéric Sandoz von Le Locle in Tavannes eine Uhrenfirma in einem von der Bürgergemeinde errichteten Gebäude. Ab 1892 importierte er als einer der ersten Schweizer Firmenchefs Werkzeugmaschinen aus den USA. Durch die Zusammenlegung des Kapitals zweier Handelsgesellschaften aus La Chaux-de-Fonds, die beide von den Elsässer Juden Théodore und Joseph Schwob gegründet worden waren und als deren Teilhaber Sandoz wirkte, entstand 1895 die Aktiengesellschaft Tavannes Watch Co. Vor dem Ersten Weltkrieg stieg das Unternehmen dank seinen dem amerikanischen Modell nachempfundenen Rationalisierungsmethoden zum zweitgrössten Schweizer Uhrenproduzenten auf. 1913 beschäftigte es 1000 Arbeiter und stellte pro Tag 2500 Uhren her. Die zwölf Nachkommen der beiden Familien Schwob setzten über die Filiale Cyma SA weltweit Millionen von Uhren ab. 1935 stand die Tavannes Watch Co. wegen des Verlustes des russischen Markts 1917 und der Krise der 1930er Jahre am Rand des Konkurses, konnte sich aber im Zweiten Weltkrieg auffangen. Der Personalbestand ging von 2000 Angestellten vor der Krise auf 1200 1936 zurück. 1938 wurde die Tavannes Machines Co. mit 300 Angestellten gegründet. Der langsame Niedergang der Firma endete 1966 mit deren Übernahme durch die Ebauches SA und die Chronos SA.

Quellen und Literatur

  • Mémoires d'Ici, Saint-Imier, Nachlass Schwob
  • J. Picard, Die Schweiz und die Juden 1933-1945, 31997
  • C. Gagnebin-Diacon, La fabrique et le village: la Tavannes Watch Co. (1890-1918), 22006
  • C. Gagnebin-Diacon, «Tavannes-Schramberg», in Intervalles, 2011, Nr. 89, 49-59
Weblinks

Zitiervorschlag

Christine Gagnebin-Diacon: "Tavannes Watch Co.", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 30.05.2012, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/045086/2012-05-30/, konsultiert am 23.02.2024.