de fr it

HansFries

um 1460, 1518 . Sohn des Heininus, Tuchmachers, und der Alice. Vetter des Hans (->). Loysa Reiff. Keine höhere Bildung. F. bekleidete ab 1482 verschiedene städt. Ehrenämter in Freiburg. 1498-1505 und 1507-18 war er Mitglied des Kl. Rates. F. ist der Verfasser einer deutschsprachigen Chronik, u.a. über die Burgunderkriege. Der Text dieses Werkes setzt mit dem Jahr 1339 ein. F. schöpfte teilweise aus den Aufzeichnungen von Konrad Justinger, Nicod de Chastel und Hans Greierz. Eigenständigen Wert besitzen die Aufzeichnungen für den Zeitraum 1468-82 (mit ausführlicher Darstellung der Belagerung von Grandson und der Schlacht von Murten 1476) sowie zwei kurze Nachträge (über einen Zug nach Saluzzo 1487 und über den Schwabenkrieg 1499). Die Chronik hatte kaum Nachwirkungen auf die Geschichtsschreibung.

Quellen und Literatur

  • Chronik von Hans F., hg. von A. Büchi, 1901
  • VL 2, 968 f.
  • Feller/Bonjour, Geschichtsschreibung 1, 95 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF