de fr it

HenriDuquesne

Skizze einer kleinen, mit Kanonen bestückten Jacht. Bleistiftzeichnung (Staatsarchiv Bern, Atlanten 8, Nr. 27).
Skizze einer kleinen, mit Kanonen bestückten Jacht. Bleistiftzeichnung (Staatsarchiv Bern, Atlanten 8, Nr. 27). […]

1652, 11.11.1722 Genf, ref., aus einer aus Dieppe stammenden Fam., Bürger von Bern und 1704 von Genf. Sohn des Abraham, Generalleutnants der franz. Seestreitkräfte, und der Gabrielle de Bernières. Françoise Bosc de la Calmette. 1666 trat D. in den Dienst der franz. Flotte, 1675 Kapitän. Nach der Aufhebung des Edikts von Nantes 1685 flüchtete er in die Waadt, wo er im Jan. 1685 die Herrschaft Aubonne gekauft hatte. Im Schloss Aubonne liess er den Innenhof bauen. D. zeichnete die Pläne des zwischen 1691 und 1696 erbauten Hafens von Morges und Schiffe für die Berner Flotte. Sein Projekt von 1689 zur Gründung einer prot. Kolonie auf der Ile Bourbon, dem heutigen Réunion, wurde von Ludwig XIV. verhindert. Er lag häufig im Rechtsstreit mit der Gem. Aubonne. 1701 verkaufte D. die Herrschaft Aubonne an Bern und zog nach Genf, wo seine Söhne an der Akademie studierten.

Quellen und Literatur

  • Livre du Recteur 3, 196
  • P. Bloesch, «Die Schiffspläne im Berner Staatsarchiv», in BZGH, 1977, 37-66
  • Die Hugenotten in der Schweiz, Ausstellungskat. Lausanne, 1985, 78 f., 120-122
  • Kdm VD 5, 1998, 117
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF