de fr it

BernardFleury

2.2.1865 (Joseph) Courroux, 10.11.1930 Freiburg, kath., von Courroux. Sohn des Pierre Joseph und der Marie Rosine geb. Loviat. Bruder des Adolphe, Generalvikars der Diözese Basel. 1877-79 Studium in Dole und Saint-Maurice. Novize (1884 Ordensgelübde) bei den Franziskanern von Würzburg (Bayern), Eintritt ins Kloster Les Cordeliers in Freiburg. Studium am Diözesanseminar, 1887 Priester, 1907 Abschluss in Theologie. Nacheinander Ökonom, Novizenmeister, Vikar, Bibliothekar und Guardian seines Klosters. 1909 Provinzdefinitor. Als Provinzkustode nahm F. 1910, 1919 und 1924 an den Generalkapiteln in Rom teil. Fachmann der Religions- und Ordensgeschichte, Mitarbeiter zahlreicher Zeitschriften, Autor von "Le couvent des Cordeliers de Fribourg au Moyen Age" (1922).

Quellen und Literatur

  • Echos de Saint-Maurice, 1930, 241-243
  • NEF 64, 1931, 268-272
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Rolle, Marianne: "Fleury, Bernard", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.06.2005, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/045104/2005-06-27/, konsultiert am 23.04.2021.