de fr it

Arducius deFaucigny

Erstmals erw. um 1135 anlässlich seiner Weihe zum Bf. von Genf, 25.7.1185 . Sohn des Raoul, Herrn von F., und der Constance de Beauvoir. Neffe des Giroldus (->). Bernhard von Clairvaux schrieb ihm nach seiner Wahl und nochmals nach seiner Weihe Mahnbriefe, da sein bisheriger Lebenswandel eines Bischofs nicht würdig gewesen sei. F. war ein treuer Parteigänger Ks. Friedrich Barbarossas, der ihm und seinen Nachfolgern 1154 bzw. 1162 die Reichsunmittelbarkeit verlieh. Unter F. wurde ein grosser Teil der neuen Genfer Kathedrale gebaut. 1126/30 bis zu seinem Tod war er auch Propst des Domkapitels von Lausanne.

Quellen und Literatur

  • HS I/3, 76 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1135 ✝︎ 25.7.1185