de fr it

GiovanniFraschina

7.9.1750 (Giacomo) Bosco Luganese, 26.3.1837 Lugano, kath., von Bosco Luganese. Sohn des Giovanni Maria Antonio und der Maria Innocente Folia. Stud. bei den Somaskern in Lugano, dann Philosophie im Kloster Monza und Theologie in Mailand. Als Fra Giovanni dal Bosco trat F. in den Kapuzinerorden ein. Nach der Einkleidung 1766 und dem Glaubensbekenntnis 1767 war er Lektor für die Schulen der Mailänder Kapuzinerprovinz und anschliessend Provinzial-Definitor. Er widmete sich der Verbreitung der hl. Schrift und wurde an zahlreiche ital. Lehrstühle sowie an den Hof von Neapel berufen, bis ihn 1793 Papst Pius VI. zum apostol. Prediger ernannte. 1799-1801 lehrte F. in Lugano am Mittelschulkollegium der Somasker Philosophie, dann wurde er von Pius VII. als Prediger nach Rom zurückberufen und zum Prüfer der gewählten Bischöfe bestimmt. Nach seiner Wahl zum Kapuzinergeneral bat er 1804 um die Entlassung aus seinem Amt als apostol. Prediger, um sich ins Kloster Lugano zurückzuziehen. 1804 wurde er Titularebf. von Korinth und zog sich nach der Weihe sofort nach Lugano zurück. Während über 30 Jahren wirkte er faktisch als Bf. des Tessins, weil ihm die Bf. von Como und Mailand die Befugnis über die Teile ihrer Bistümer im Kanton übertrugen.

Quellen und Literatur

  • Lugano, Archiv des Kapuzinerklosters
  • E. Poretti, Mons. Giovanni F. cappuccino arcivescovo titolare di Corinto, 1937
  • A. Codaghengo, Storai religiosa del Cantone Ticino 2, 1942, 146-150
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF