de fr it

EmilHassler

20.6.1864 Aarau, 4.11.1937 Asunción, ref., von Aarau. Sohn des Johann Friedrich, Gerbers und Lederhändlers in Aarau, und der Marie geb. Stampfli. Bruder des Hans (->). Ledig. 1880-82 Gewerbeschule in Aarau. H. begann angeblich in Frankreich ein Stud. der Medizin, das er vermutlich in Rio de Janeiro fortsetzte. In der Folge arbeitete H. in verschiedenen brasilian. Spitälern. Um 1897 liess er sich in San Bernardino bei Asunción nieder - unterbrochen von Aufenthalten in der Schweiz. Während des Krieges zwischen Bolivien und Paraguay eröffnete H. ein Militärspital, in dem er selbst als Chirurg tätig war. Daneben gründete er eine Schule und unternahm ausgedehnte Forschungsreisen im Mato Grosso (Brasilien) und im Landesinnern von Paraguay. 1893 präsentierte er seine ethnograf. Sammlung an der Weltausstellung in Chicago. Seine Pflanzensammlung (ca. 36'000 Exemplare) bearbeitete er in Genf mit Robert Chodat. Dr. h.c. der Univ. Asunción. Honoraroberst.

Quellen und Literatur

  • (mit R. Chodat), Plantae Hasslerianae, 1898-1907
  • Conservatoire et jardin botaniques, Genf, Nachlass und Herbar
  • B.P.G. Hochreutiner, Un grand botaniste suisse: Emil H. 1864-1937, 1939 (mit Werkverz.)
  • H. Käslin, «Zwei Aargauer als Naturforscher und Ärzte in Paraguay», in Aarauer Njbl. 21, 1947, 29-34
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF