de fr it

BedaHefti

23.3.1897 Walenstadt, 21.1.1981 Freiburg, von Luchsingen. Sohn des Thomas und der Berta geb. Linder. (Name unbekannt). Stud. an der ETH Zürich, 1918 Diplom als Bauingenieur. Ingenieur SIA. 1920 Niederlassung in Freiburg und Eröffnung eines Ingenieurbüros. H. war ein Pionier von Sportbauten, v.a. Schwimmbädern in modernster Technik, darunter diejenigen in Freiburg (1924), Vulpera (1925), Gstaad (1927), Murten (1929), Burgdorf (1929), Engelberg (1930), Interlaken (1930), Adelboden (1931), Wengen (1931), Basel Eglisee (1931) und Heiden (1932). Weiter beschäftigte er sich mit Wasserversorgung, Brücken- und Strassenbau sowie Industriebau und konstruierte die Silobauten in Düdingen, Matran, Chavornay und Yvonand. Um 1930 wechselte er vom neoklassizist. Stil zum Neuen Bauen. Gründer zahlreicher Sportvereine im Kt. Freiburg, 1933 Initiant des Murtenlaufes.

Quellen und Literatur

  • Architektenlex., 259
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 23.3.1897 ✝︎ 21.1.1981