de fr it

Johann JakobScolar

1645 Altdorf (UR), 16.12.1707 Bürglen (UR), katholisch, Landmann von Uri. Sohn des Anton, Wirts in Altdorf, und der Barbara Arnold. 1668 Kaplan in Altdorf, 1670 Pfarrer in Aadorf, 1672 Kaplan der Loretokapelle und 1683 Pfarrer in Bürglen, 1693 Sextar des Vierwaldstätterkapitels. Als Baumeister plante und baute Johann Jakob Scolar 1681-1684 die Pfarrkirche St. Peter und Paul in Bürglen mit den beiden den Chor flankierenden Kapellen, 1697-1699 die Pfarrkirche St. Laurentius in Dallenwil und 1681-1696 die Benediktinerinnenabtei Seedorf, sein Hauptwerk. Ausgehend von Joseph Furttenbachs Plan für ein Frauenkloster, 1628 in der "Architectura civilis" publiziert, entwarf Scolar eine grosszügige Klosteranlage, die für die zeitgenössische Architektur ungewöhnlich ist.

Quellen und Literatur

  • H. Horat, «Pfarrer Johann Jakob Scolar, Bauherr und Baumeister», in ZAK 36, 1979, 223-235
  • Kdm UR 2, 1986, 201-225
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 1645 ✝︎ 16.12.1707

Zitiervorschlag

Heinz Horat: "Scolar, Johann Jakob", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.11.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/045155/2011-11-17/, konsultiert am 03.06.2023.