de fr it

Johann EvangelistHagen

25.10.1864 Uesslingen-Buch, 1.5.1955 Frauenfeld, kath., von Uesslingen-Buch. Sohn des Johann, Glasers und Landwirts. Kantonsschule Frauenfeld, Lyzeum Einsiedeln, dann Priesterseminar Luzern, 1890 Priesterweihe. 1891-97 Pfarrer in Müllheim. 1895 Mitbegründer des Pressvereins der Thurgauer Katholiken, 1896-1935 Redaktor der "Mariengrüsse aus Einsiedeln", 1897-99 der "Thurgauer Wochenzeitung", 1900-22 des "Wächters", 1922-35 der "Thurgauer Volkszeitung" und 1922-42 Direktor der Vereinsdruckerei Frauenfeld. H. führte eine spitze Feder gegen den Freisinn und das Judentum. Er verkörperte den typ. Vertreter des Milieukatholizismus. So war er 1898-1903 auch Präs. des Kolpingvereins Frauenfeld, 1905-16 Gründungspräs. des thurg. Kath. Volksvereins, ab 1906 Gründungsvizepräs. und Aktuar der kath.-konservativen Volkspartei des Kt. Thurgau. 1922 Ehrendomherr, 1925 Domherr des Standes Thurgau.

Quellen und Literatur

  • R. Liggenstorfer, «Johann Evangelist H. (1864-1955)», in ThBeitr. 132, 1995, 141-152 (mit umfassendem Anh.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF