de fr it

Johann HeinrichIm Thurn

13.2.1813 Schaffhausen, 28.12.1884 Kattenhorn (Gem. Öhningen, Baden D), ref., von Schaffhausen. Sohn des Johann Heinrich, Offiziers in fremden Diensten, und der Magdalena Stockar, von Neunforn. 1852 Anna Zyndel. Nach missglückten Schuljahren in Schaffhausen Ausbildung zum Landwirt an der landwirtschaftl. Lehranstalt Hofwil. Anschliessend Fortbildung beim franz. Landwirtschaftsreformer Mathieu de Dombasle in Roville bei Nancy. Nach Wanderjahren ab 1834 in Frankreich, Belgien und Süddeutschland Reorganisation und Modernisierung der Gutswirtschaften Castell ob Tägerwilen (1838-47), Tänikon (1850) und Wildern ob Zezikon (1851-61). I. führte u.a. den Dombasle-Pflug, die Drainage und die landwirtschaftl. Buchhaltung ein. Starkes Engagement im Thurgauischen Landwirtschaftl. Verein. Einflussreicher Schriftsteller im Gebiet der Agronomie. 1867 Erwerb von Schloss Kattenhorn am Untersee.

Quellen und Literatur

  • P. Pfaffhauser, «Johann Heinrich I. (1813-1884)», in Thurgauer Köpfe 1, 1996, 177-184 (mit Anh.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 13.2.1813 ✝︎ 28.12.1884