de fr it

Corb

Vor 1313 verschwundenes Dorf in der waadtländ. Rhoneebene, wahrscheinlich auf dem Gebiet der Gem. Noville gelegen, wo die Ortsbezeichnung En fin la Cors noch 1668 auftauchte. 1177 Corb, 1204 Corp, 1286 Cors. Die zur Diözese Sitten gehörende Pfarrkirche, die 1324 als der hl. Maria Magdalena geweiht erwähnt wird, war ab 1177 - Bestätigungen erfolgten 1204 und 1284 - im Besitz des auf dem Gr. St. Bernhard gelegenen Hospizklosters Mont-Joux. Das heisst aber nicht, dass die Chorherren ihre Begründer waren. Ab 1364 wird die Kirche nicht mehr erwähnt; vielleicht wurde sie mit der Kirche von Noville zusammengelegt. Erstaunlicherweise sind auf dem engen, durch die oft über die Ufer tretende Rhone begrenzten Raum gleich drei Pfarrkirchen belegt (C., Noville und Chessel).

Quellen und Literatur

  • F.-O. Dubuis, A. Lugon, «Les premiers siècles d'un diocèse alpin», in Vallesia 50, 1995, 43-44
  • HS IV/I, 34, 224, 248, 251