de fr it

Johann EugenCorrodi

18.8.1897 Hausen am Albis, 19.2.1980 Basel, ref., von Gossau (ZH). Sohn des Johann Alfred Korrodi und der Bertha geb. Grob. 1924 Marie-Louise Bettex, Tochter des Louis-Henri. C. liess sich 1931 als Kaufmann in Biel (BE) in der Elfenau nieder. Frontist. 1940 befehligte er das Grenzbataillon 234. 1941 setzte er sich nach Deutschland ab. 1943 wurde er wegen Verletzung militär. Geheimnisse und polit. Nachrichtendienstes in Abwesenheit zu drei Jahren Zuchthaus verurteilt. Als SS-Mitglied "von Elfenau" wurde C. zum Oberführer der 8. SS-Kavallerie-Division ernannt und nahm an sog. "Säuberungsaktionen" in Polen und in der UdSSR teil. 1944 war er Kommandant der Waffen-Grenadiere der 29. SS-Divison, die aus Italienern bestand und in Italien Jagd auf Partisanen machte. Als C. 1945 in die Schweiz zurückkehrte, wurden ihm sechs Monate seiner Strafe von 1943 erlassen. Nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis 1947 nahm er seine geschäftl. Aktivitäten in Basel wieder auf.

Quellen und Literatur

  • F. Wisard, Un major biennois dans l'Ordre noir, 1999
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 18.8.1897 ✝︎ 19.2.1980