de fr it

PaulGentizon

14.11.1885 Yvorne, 18.8.1955 Lutry, ref., von Constantine. Sohn des Henri, Lehrers, und der Rose geb. Tessaz. Olga Roberti. Rechtsstud. in Lausanne, dann Erzieher in Russland, wo G.s journalist. Karriere begann. Ab 1915 arbeitete er als Kriegsreporter für "Le Temps" in Paris, ab 1927 lebte er in Rom. Dort sympathisierte er mit dem faschist. Regime. Ab 1939 war er Korrespondent der "Gazette de Lausanne", 1940 Mitarbeiter am "Mois suisse". Im Sept. 1943 nahm er am nationalsozialist. Pressekongress in Wien teil und begann 1944, für den "Corriere della Sera" in Mailand zu schreiben. G. begleitete die Zusammenkünfte der Leitung der faschist.-republikan. Partei und die Propagandatourneen des Ministeriums für Volkskultur. Er verfasste "Voyage aux pays occupé de l'Est" (1943), "Défense de l'Italie" (1948) sowie "Souvenirs sur Mussolini", das 1958 postum mit einem Vorwort des Neofaschisten Junio Valerio Borghese erschien. Ritter der Ehrenlegion. Zofinger.

Quellen und Literatur

  • ACV, Dossier SDA
  • AfZ, Nachlass
  • L. Canfora, La sentenza, 1985
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 14.11.1885 ✝︎ 18.8.1955