de fr it

AlfredUrsprung

22.12.1876 Basel, 21.4.1952 Freiburg, kath., von Ueken und Basel. Sohn des Peter, Basler Stadtgeometers, und der Margaretha geb. Hartmann. 1911 Lina Roesle, Tochter des Alexander, aus Säckingen. Ab 1895 Stud. der Mathematik und Physik in Basel und Strassburg, 1900 Dissertation über die Jahresringbildung trop. Holzarten bei Wilhelm Schimper in Basel. 1902 Assistent beim Botaniker Max Westermaier in Freiburg und Forschungsaufenhalt bei Simon Schwendener in Berlin, dort Untersuchungen zum Öffnungsmechanismus der Sporenbehälter bei Farnen, mit dieser Arbeit 1903 Habilitation in Freiburg. Dort nach dem Tod Westermaiers ab 1903 ao. und 1907-52 o. Prof. (dreimal Dekan) und 1903-52 Direktor des botan. Gartens. Das Zusammenspiel von Physik und Botanik führte U. zur experimentell arbeitenden Pflanzenphysiologie; seine Arbeiten über den Wasserhaushalt der Pflanzenzellen und seine physiolog. Studien über den Wassertransport (Saftsteigen) verschufen ihm internat. Renommee. Schon 1916 stellte er die osmot. Zustandsgleichung auf. Rufe nach Basel und Prag lehnte er 1912 und 1921 ab. 1936-37 entstand nach seinen Plänen das neue Institut mit einem botan. Garten. Mitglied der Dt. Akademie der Naturforscher Leopoldina und der Päpstl. Akademie der Wissenschaften, 1947 Dr. h.c. der Univ. Laval in Quebec.

Quellen und Literatur

  • W.A. Beck, «Alfred U.», in Plant Physiology 17, 1942, 1-6
  • Alfred U., 1876-1952, in Memoriam, 1952
  • Bull. de la Société fribourgeoise des sciences naturelles 41, 1952, 195-207 (mit Werkverz.)
  • Gesch. der Univ. Freiburg Schweiz 1889-1989, Bd. 2, 1991, 844-846; Bd. 3, 1992, 998
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 22.12.1876 ✝︎ 21.4.1952