de fr it

KitaTschenkéli

8.10.1895 Kutaissi (Georgien), 22.10.1963 Zürich, russ.-orthodox, Georgier, ab 1921 staatenlos. Ledig. 1912 Abitur in Kutaissi, 1917 Staatsexamen in Rechtswissenschaften in Moskau, 1920 Stud. der Philosophie und der Landwirtschaft in Halle an der Saale, 1936 Promotion in Hamburg. Lehrbeauftragter für Russisch und Georgisch in Hamburg, ab 1944 in Zürich. Für die Herausgabe seiner "Einführung in die georg. Sprache" (1958), die erstmals das komplexe georg. Verbalsystem übersichtlich darstellte, gründete T. den Amirani-Verlag Zürich. Das dreibändige "Georg.-dt. Wörterbuch" (1965) wurde nach T.s Tod von den Mitarbeiterinnen Lea Flury, Yolanda Marchev und Ruth Neukomm unter Mitwirkung von Victor Nosadzé vollendet. 1961 Dr. phil. h.c. der Univ. Zürich.

Quellen und Literatur

  • Bedi Kartlisa 17/18, 1964, Nr. 45/46, 188-190
  • G. Bossong, «Kita T., Georg.-dt. Wörterbuch», in Lexicographica 1, 1985, 258-262
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 8.10.1895 ✝︎ 22.10.1963