de fr it

RobertCurjel

17.12.1859 St. Gallen, 18.8.1925 Emmetten, ref., urspr. Däne, ab den 1870er Jahren Deutscher. C. besuchte die Schulen in St. Gallen und Karlsruhe und studierte an der dortigen Techn. Hochschule Architektur bei Friedrich Eisenlohr, Josef Durm, Heinrich Lang und Otto Warth. Nach dem Stud. bei Friedrich von Thiersch in München begab er sich nach Wiesbaden, wo er dem Architekten Karl Coelestin Moser begegnete. C. war zwei Jahre in Berlin bei Hans Griesebach tätig und kehrte dann nach Karlsruhe zurück. Hier gründete er mit Moser 1888 die Architektengemeinschaft Curjel und Moser, die bis 1915 bestand. Sie schuf in Süddeutschland und in der Deutschschweiz ein an Baugattungen vielfältiges Werk, zu dem die Universität und das Kunsthaus in Zürich sowie der Bad. Bahnhof in Basel gehören. C. spezialisierte sich auf den Bau von Wohnsiedlungen, Geschäftshäusern und Bankgebäuden. Ab 1916 arbeitete er für den Bayer. Baubund.

Quellen und Literatur

  • Architektenlex., 137
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 17.12.1859 ✝︎ 18.8.1925