de fr it

HeinzHossdorf

20.12.1925 Wiesbaden, 10.6.2006 Madrid, von Oberwil (BL). Sohn des Josef, Unternehmers. Bauingenieurstud. an der ETH Zürich (Vordiplom). Fortsetzung des Studiums an der Techn. Hochschule Aachen bei gleichzeitiger, später vollamtl. Tätigkeit am Ingenieurbüro Rudolf Hascha in Basel. 1953-80 führte H. als Ingenieur in Basel ein Büro, ergänzt durch ein Laboratorium für Modellstatik. Das Ergebnis seiner oft mit Architekten durchgeführten baulichen Entwurfstätigkeit ist gekennzeichnet durch die innovative Gestaltung unterschiedlichster experimentell erforschter Materialien (Beton, Stahl, Holz oder Kunststoff). So entstanden u.a. der Pavillon aus Kunststoff an der Expo 64 in Lausanne, in Basel die Schalenüberdachung des Lesesaals der Universitätsbibliothek (1964) und des Stadttheaters (1978). In seinem international renommierten Labor entwickelte H. mit Physikern und Ingenieuren neue Mess- und Versuchstechniken, wie u.a. die "Hybridstatik", eine Symbiose von Experiment und Computeranalyse zur Berechnung elastischer Tragwerke. Ab 1980 konzentrierte sich H. auf die Entwicklung reiner Software zur Erfassung gegenständl. Objekte. Ab 1984 lebte H. in Madrid. Nachdem er schon 1967-68 an der ETH Zürich gelehrt hatte, war er dort 1997-98 Gastprofessor.

Quellen und Literatur

  • Modellstatik, 1971
  • Heinz H. - das Erlebnis Ingenieur zu sein, 2003
  • Architektenlex., 260
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF