de fr it

NikolausGürtler

8.12.1654 Basel, 28.9.1711 Franeker (Niederlande), ref., von Basel. Sohn des Nikolaus, Kaufmanns, und der Anna Maria Kok. Anna Magdalena Baron, aus Hanau (Hessen). 1672 Magister Artium in Basel, Stud. der Philologie und Theologie in Basel, Genf und Saumur (Anjou). 1676 Pfarramtskandidat und ab 1679 Privatlehrer für Theologie und Philologie in Basel. 1685 Prof. der Philosophie und Rhetorik an der Hohen Schule in Herborn (Hessen). 1686 Dr. theol. in Heidelberg. Prof. der Theologie in Hanau (1687), Bremen (1696), im niederländ. Deventer (1699) und in Franeker (1707). G., der sich auch Gürtlerus nannte, verfasste als wichtigstes philolog. Werk das viersprachige Wörterbuch "Novum Lexicon universale quatuor linguarum [...]" (1682). Unter seinen zahlreichen theol. Schriften ist sein "Systema Theologicae propheticae" (1702) von Bedeutung, das als Lehrbuch in der Schule des Johannes Coccejus rezipiert wurde. G. gehörte zu den gelehrtesten evang. Theologen seiner Zeit.

Quellen und Literatur

  • Biographisch woordenboek van protestantsche godgeleerden in Nederland 3, [ca. 1919], 408 f., (mit Bibl.)
  • Matrikel Basel 4, 18
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF