de fr it

Johann JakobHorner

22.3.1772 Zürich, 13.6.1831, ref., von Zürich. Sohn des Hans Kaspar, Bäckermeisters. Bruder des Johann Kaspar (->). 1800 Dorothea Escher vom Glas. Stud. der Theologie und Philosophie in Zürich und Leipzig. Durch den Maler Heinrich Meyer aus Stäfa trat er u.a. mit Goethe, Herder und Wieland in Kontakt. In Zürich ab 1800 Prof. der Kirchengeschichte, ab 1803 der prakt. Philosophie und ab 1806 der Ästhetik und Ethik. 1809 zum Inspektor des theol. Alumnats ernannt. 1817-31 Vorsteher der Stadtbibliothek Zürich. Publikationen zur Geschichte und Kunstgeschichte: u.a. eine Biografie Zwinglis (1819) und das grosse, auch ins Französische übersetzte Werk "Bilder des griech. Alterthums" (1823). H. war lange Jahre aktiv in der Künstlergesellschaft in Zürich und verfasste für deren Neujahrsblatt 16 Biografien einheim. Maler.

Quellen und Literatur

  • F. Horner, «Briefe des Alumnatsinspektors Prof. Johann Jakob H. (1772-1831)», in ZTb 1917, 1916, 180-265
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF