de fr it

BalthasarHunold

24.4.1828 Oberurnen, 26.6.1884 Oberurnen, kath., von Oberurnen. Sohn des Balthasar Josef, Webers. Ledig. Bis zum zwanzigsten Lebensjahr Hirt, Hausierer, Schulmeistergehilfe und Leinenweber. 1848-53 Besuch des Gymnasiums in Innsbruck. Anschliessend Tätigkeit als Kunsthistoriker (Skriptor, ab 1879 Kustos) am Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum in Innsbruck. Angeregt vom Dichter Adolf Pichler publizierte H. mehrere Gedichtsammlungen, die sich v.a. den Themen Natur und Freiheit widmen: "Lyrische Gedichte" (1853), "Neu-Österreich" (1861), "Haller Spaziergänge" (1878) und "Innsbrucker Spaziergänge" (1883). Ausserdem verfasste er kunsthist. Studien, u.a. "Der Tiroler Maler Joseph Schöpf und seine Werke" (1875).

Quellen und Literatur

  • L. von Hörmann, «Ein Schweizer Dichter», in Der Alpenfreund 3, 1871, 281-287
  • ADB 50, 514 f.
  • Kosch, Deutsches Literatur-Lex. 8, 299
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 24.4.1828 ✝︎ 26.6.1884