de fr it

JeanneBueche

15.4.1912 Saint-Imier, 28.6.2000 Delsberg, ref., später kath., von Court. Tochter des Louis (->). Ledig. 1935 erwarb B. als Schülerin von Otto Rudolf Salvisberg das Architekturdiplom an der ETH Zürich. Sie arbeitete u.a. 1938 in Stuttgart, 1941 in Lugano bei Rino Tami sowie bei ihrem Vater, bis sie 1944 als erste Architektin der franz. Schweiz in Delsberg ein eigenes Büro eröffnete. Als einzige Frau ihrer Zeit spezialisierte sie sich auf religiöse Architektur. Sie baute acht Kirchen (z.B. 1955-56 in Broc und 1961 in Vellerat) und führte etwa dreissig Umbauten und Restaurierungen durch, die meisten im Jura. Sie arbeitete mit Künstlern wie Fernand Léger, Coghuf und Remo Rossi zusammen. Mitglied des SIA ab 1944, des Bunds Schweizer Architekten ab 1960, der Eidg. Kunstkomm. 1960-68. 1976 Mitbegr. und 1980-88 Präs. der Association pour la sauvegarde du patrimoine rural jurassien (Vereinigung zur Erhaltung des bäuerl. Erbes im Kt. Jura).

Quellen und Literatur

  • E. Lang, Les premières femmes architectes de Suisse, Diss. Lausanne, 1992
  • Architektenlex., 103
  • Jura pluriel, Nr. 39, 2001, 26-30
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 15.4.1912 ✝︎ 28.6.2000