de fr it

HermannKurz

31.10.1880 Basel, 13.6.1933 bei Tiflis (Russland, heute Georgien) oder Aug. 1933 Ankara, Deutscher, ab 1895 von Basel. Sohn des Friedrich, Wichsefabrikanten, und der Anna Maria geb. Meyer. 1) 1903 Fanny Clara Weidt, 2) 1915 Sophie Unkel, 3) Klara (Nachname unbekannt), Deutsche. Ständig in finanziellen Nöten, führte K. heimat- und haltlos ein unstetes Leben als Kaufmann, Schriftsteller, Redaktor und Laborant im Inland (meist Raum Basel) und im Ausland. Im 1. Weltkrieg wirkte er als Kriegsberichterstatter auf dt. Seite. 1930 war er wegen Spionageverdachts in Russland mehrere Monate inhaftiert. Er starb unter ungeklärten Umständen. Sein beachtl. Werk (v.a. Romane und Erlebnisberichte) erfuhr nach seinem Tod kaum mehr Anerkennung.

Quellen und Literatur

  • Fortunatus, 1908 (31909)
  • O.G.P.U. in der Hölle der Tscheka, 1932
  • A. Rothlin, Der Schweizer Hermann K., 1953
  • Kosch, Deutsches Literatur-Lex. 9, 753 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 31.10.1880 ✝︎ 13.6.1933