de fr it

Peter W.Loosli

29.10.1919 Hilterfingen,9.12.2011 Ottikon (Gem. Gossau ZH), ref., von Sumiswald. Sohn der Berta. 1953 Gertrud Martha Zihlmann. Aus bescheidenen Verhältnissen stammend, absolvierte L. eine Lehre als Autolackierer und Flachmaler in Altstetten, bevor er sich 1942-44 am Bühnenstudio Zürich zum Schauspieler ausbildete. 1943 kam er erstmals mit dem Puppentheater in Berührung, doch vorerst folgten bis 1952 diverse Engagements beim Radio und an Theatern in Chur, Bern und Luzern. In Luzern inszenierte er ab 1948 seine ersten Marionettenspiele. 1952-55 arbeitete er als Filmaufnahmeleiter, als Sprecher beim Radio sowie als Maler. 1955 führte der Erfolg der Produktion von Antoine de Saint-Exupérys "Der kleine Prinz" zum Entschluss, das Puppenspiel gemeinsam mit seiner Frau hauptberuflich zu betreiben. Unter dem Namen Loosli-Marionetten (später Looslis Puppentheater) entstanden u.a. in Zusammenarbeit mit dem Schriftsteller Max Bolliger Handpuppenspiele für Kinder mit Gastspielen im In- und Ausland. 1969 ersetzte L. - wegweisend für das Marionettentheater - den Guckkasten durch eine offene Bühne. 1957-60 trat er zudem als Darsteller im Cabaret Fédéral auf. 1996 Chevalier de l'Ordre des Arts et des Lettres.

Quellen und Literatur

  • Trudi und Peter W. L., 1973
  • TLS, 1128 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 29.10.1919 ✝︎ 9.12.2011

Zitiervorschlag

Gautier, Michael: "Loosli, Peter W.", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.12.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/046075/2011-12-28/, konsultiert am 21.10.2020.