de fr it

FlurinMaissen

22.4.1906 (Fidel) Ilanz, 3.4.1999 Disentis/Mustér, von Sumvitg und Ilanz. Sohn des Augustin, Holzfabrikanten, und der Anna geb. Cahannes, von Breil/Brigels. Bruder des Alfons (->). Gymnasium in Engelberg, Noviziat im Kloster Disentis. 1927-28 Studien in Philosophie, Pädagogik, Geschichte, Kunstgeschichte und Musik in Freiburg. 1929 Profess, 1933 Primiz, Benediktinerpater. 1934-36 naturwissenschaftl. Studium in Freiburg, 1937 Lizentiat, 1944 Doktorat. 1936-81 Gymnasiallehrer in Disentis. 1965-98 Benefiziat in Rumein. Universalgelehrter, Erfinder, als "grüner Pater" Pionier für alternative Energien (Solarzellen, Biogas), kämpfer. Naturschützer (Rhein, Greina) und rätorom. Schrifsteller. 1969 Mitgründer und dann Spiritus rector des Institut per studis retoromontschs in Rumein, später in Laax (ab 2005 Fundaziun Retoromana Pader Flurin Maissen).

Quellen und Literatur

  • G. Deplazes, Funtaunas 4, 1993, 263
  • Disentis, 2/1999, 38-40
  • La Quotidiana, 6.4.1999
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Collenberg, Adolf: "Maissen, Flurin", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.08.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/046083/2008-08-14/, konsultiert am 30.11.2020.