de fr it

MarchwartBiberli

um 1265 Zürich, um 1330 . Entstammte einer bürgerlichen, politisch einflussreichen, literarisch interessierten Zürcher Ratsherrenfamilie. Dominikaner, 1320 Lesemeister des Predigerklosters Zürich, daselbst 1325 Prior, vergabte 1326 dem Berner Konvent jurist. und theol. Bücher. Er gilt als Verfasser der ältesten vollständigen dt. Bibelübersetzung, von der nur ein Exemplar in Wien ganz erhalten ist (Cod. Vindob. 2769-2770). Die sprachlich ausgefeilte Wort-für-Wort-Übersetzung diente in erster Linie der ordensinternen Ausbildung der Dominikanerinnen im alemann. Raum, die des Lateins wenig kundig waren. Sie fand im 15. Jh. durch Diebolt Laubers Werkstatt weitere Verbreitung. B. steht zudem in Zusammenhang mit einer mystisch-didaktisch angelegten Legendensammlung für Nonnen.

Quellen und Literatur

  • VL 1, 842 f.
  • M. Wallach-Faller, Ein alemann. Psalter aus dem 14. Jh., 1981
  • M. Wallach-Faller, «Ein mhd. Dominikanerinnen-Legendar des 14. Jh. als mystagog. Text?», in Abendländ. Mystik im MA, 1986, 388-401
  • HS IV/5, 493 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ um 1265 ✝︎ um 1330