de fr it

PeterNumagen

um 1450, 6.11.1515 Zürich, wohl aus Neumagen (Neumagen-Dhron, Rheinland-Pfalz). (Name unbekannt). 1476-1477 Studium an der Universität Basel. Öffentlicher Schreiber in Basel, 1481 Kleriker des Bistums Trier, 1482 Sekretär des Erzbischofs Andrea Zamometic von Krain, 1488-1515 Kaplan an der dem Zürcher Grossmünster inkorporierten St.-Leonhards-Kapelle, Notar des Propsts und des Kapitels des Zürcher Grossmünsters sowie dessen Chorherr. Peter Numagen war klassisch und juristisch gebildet und sammelte kanonistische, geistliche und naturkundliche Schriften. Er verfasste ausschliesslich lateinische Werke, unter anderem Texte über Andrea Zamometic, Felix Hemmerli, die Heiligen Felix, Regula und Exuperantius, Traktate über eigene ekstatische religiöse Erlebnisse sowie 1484 oder später einen Traktat über Niklaus von Flüe. Numagen argumentierte, dass Bruder Klaus nach Kirchenrecht seine Frau Dorothea und die Kinder nicht hätte verlassen dürfen. Trotzdem sei die Trennung tugendhaft gewesen, da die Frau des Eremiten ihr mit einem unausgesprochenen Keuschheitsgelübde zugestimmt habe. Ohne dem Leser eine Meinung zu diktieren, kommentierte er das Fasten Bruder Klaus' einerseits als natürliches Verhalten, andererseits die gleiche Enthaltsamkeit als Wunder.

Quellen und Literatur

  • Bruder Klaus, hg. von R. Durrer, 2 Bde., 1917-1921, 232-339
  • R. Amschwand, Bruder Klaus: Ergänzungsband zum Quellenwerk von Robert Durrer, 1987, 323
  • Verfasserlexikon: Die deutsche Literatur des Mittelalters 7, 1989, 440-442
  • M. Germann, Die reformierte Stiftsbibliothek am Grossmünster Zürich im 16. Jahrhundert und die Anfänge der neuzeitlichen Bibliographie, 1994, 164, 356
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Peter von Trier
Petrus Treverus
Lebensdaten ∗︎ um 1450 ✝︎ 6.11.1515

Zitiervorschlag

von Flüe, Niklaus: "Numagen, Peter", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 24.01.2020. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/046117/2020-01-24/, konsultiert am 25.10.2020.