de fr it

Jean-LouisRichter

24.10.1769 Genf, 23.12.1840 Paris, ref., von Genf. Sohn des Jean Jost, Graveurmeisters, und der Françoise Nicolarde Pellaton. Ledig. R. trat 1792 in die franz. Armee ein und nahm 1800-14 an den meisten Feldzügen des Konsulats und des Empire teil. Seine Karriere begann er 1798 als Dragonerhauptmann in der Allobroger-Legion, 1803 wurde er Major, 1806 Oberst, 1811 Brigadegeneral. Während Napoleons Herrschaft der Hundert Tage 1815 war R. Oberbefehlshaber in Longwy (Lorraine), danach Kommandant des Dep. Moselle. Als solcher wurde er durch Ludwig XVIII. bestätigt. 1817 folgte die Ernennung zum Vertreter der Krone (Lieutenant de roi première classe) in Metz. Als Generalleutnant 1827 in die Pension entlassen, wurde R. 1831-32 jedoch wieder als Feldmarschall der Reserve eingesetzt. 1808 Baron de l'Empire, 1825 Kommandant der Ehrenlegion.

Quellen und Literatur

  • G. Six, Dictionnaire biographique des généraux et amiraux français de la Révolution et de l'Empire 2, 1934, 370
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 24.10.1769 ✝︎ 23.12.1840
Systematik
Politik (1790-1848)