de fr it

JohannesSchiess

26.5.1837 Herisau, 24.2.1910 Alexandria (Ägypten), ref., von Herisau. Sohn des Hans Konrad, Fabrikanten, und der Anna Katharina geb. Frischknecht. 1) 1872 Hélène Seraphine Honorine Tricon, Arzttochter, 2) 1907 Elisabetha Tschinderle. Lehre als Schmied, 1856-59 Seminarist in Gais, 1860-62 am Alumneum Basel. 1862-66 Medizinstud. in Basel sowie in Paris und Berlin. 1868 Sanitätsarzt auf Kreta. Ab 1869 Privatarzt in Ägypten, ab 1872 Arzt am Regierungsspital in Alexandria, ab 1880 Förderer der Cholera- und Tuberkuloseforschung, 1885-90 Spitaldirektor. Als Mitglied der Munizipalbehörde, Präs. des griech.-röm. Museums und Präs. der Ärztekammer engagierte sich S. für die Stadtentwicklung, Archäologie und Anthropologie Alexandrias. 1879 erfolgte seine Erhebung zum Bey, 1906 zum Pascha.

Quellen und Literatur

  • T. Schreiber, Dr. med. Johannes S.-Bey, 1902
  • Appenzeller Ztg., 3.3.1910
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF