de fr it

Karl vonDeschwanden

14.10.1807 Stans, 18.5.1894 Oberdorf (NW), katholisch, von Kerns. Sohn des Niklaus, Landsäckelmeisters. Bruder des Melchior (->). Cousin des Melchior Paul (->). Ledig. Gymnasium in Stans, Einführung ins väterliche Handelsgeschäft, 1825-1827 Institut in Neuenburg. Ab 1827 war Karl von Deschwanden zuerst Gehilfe, 1840-1860 Handelsreisender und Mitinhaber des ererbten Geschäfts (Aufbau der Manufaktur). Ursprünglich liberal, wechselte er mit dem Sonderbundskrieg 1847 auf die konservative Seite. 1853-1889 Schulrat der Schulgemeinde Stans-Oberdorf. In Oberdorf 1858-1868 Gemeindeschreiber, 1868-1872 Gemeindepräsident, 1875-1877 Kirchmeier. 1877-1883 Nidwaldner Landrat, Mitglied des Erziehungsrats. 1860 Mitgründer des "Nidwaldner Kalenders", 1864-1865 Herausgeber einer "Landwirtschaftlichen Monatsschrift". Ab 1852 liess Karl von Deschwanden sein Vermögen, ab 1853 auch seine Arbeitskraft sozialen Werken und Bildungseinrichtungen zukommen.

Quellen und Literatur

  • Erinnerungen und Betrachtungen, 16 Bde. (KBNW)
  • P. Steiner, Karl von Deschwanden, Ms., 1996, (KBNW)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 14.10.1807 ✝︎ 18.5.1894

Zitiervorschlag

Peter Steiner: "Deschwanden, Karl von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 29.03.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/046241/2005-03-29/, konsultiert am 23.04.2024.