de fr it

HansSchwygly

Vor 1486 erw., 1493 Kaltern (Südtirol), wahrscheinlich von Vilters. Von einfacher Herkunft. Bis 1486 Priester in Jenaz. S. diente sich bei Ehzg. Sigismund von Habsburg als Informant an und half bei der Verdrängung des Gaudenz von Matsch aus den Sechs Gerichten mit. 1481 hielt er sich öfters am Hof in Innsbruck auf, wurde 1486 erzherzogl. Rat sowie Kanzler und nannte sich darauf Hans von Jenatz. Nachdem er 1487 von Sigismund als Dekan von Kaltern eingesetzt worden war, kam er im Herbst desselben Jahres als einer der sog. bösen Rät in Kerkerhaft in Rodeneck (Südtirol). Ende Jan. 1490 wurde S. begnadigt und ging als Pfarrer nach Kaltern.

Quellen und Literatur

  • F. Hegi, Die geächteten Räte des Ehzg. Sigmund von Österreich und ihre Beziehungen zur Schweiz, 1487-1499, 1910
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1486 ✝︎ 1493