de fr it

ErnstIsler

30.9.1879 Wiedikon (heute Gem. Zürich), 26.9.1944 Zürich, ref., von Zürich. Sohn des Albert, Lehrers. 1907 Menga Alice Rungger. Nach dem Stud. an der Zürcher Musikschule und an der Berliner Hochschule für Musik bei Ernst Rudorff wirkte I. als Organist 1909-20 an der ref. Kirche Enge und 1919-42 am Fraumünster in Zürich. Er leitete die Orgelklasse am Konservatorium und hielt Vorlesungen zur Musikgeschichte an der Volkshochschule. Als Orgellehrer, Präs. des Zürcher Organistenverbands und Mitglied der Musikkomm. für das Schweiz. Kirchengesangbuch prägte er die ref. Kirchenmusikpraxis in der Schweiz. Als Redaktor der "Schweizerischen Musikzeitung" (1910-27) und v.a. als Musikkritiker der NZZ (1902-44) schuf er mit seinen Beiträgen einen bis heute gültigen analyt. Ansatz in der Musikkritik.

Quellen und Literatur

  • Ernst I., 1944
  • Schweiz. Musikztg. 84, 1944, 389-392, 422-424
  • SML, 190 , (mit Werkverz.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 30.9.1879 ✝︎ 26.9.1944