de fr it

Hans A.Traber

10.1.1921 Zürich, 10.9.1986 Zürich, reformiert, von Zürich und Griesenberg (heute Gemeinde Amlikon-Bissegg). Sohn des Arnold und der Elsa Ida geborene Keiser. 1) 1947 Regula Meta Huber, Tochter des Ernst, 2) 1973 Niéves Bernadette Pauline Maria Randag, Tochter des Franciscus Hubertus Antonius Maria. 1940-1945 Studium der Medizin und Biologie an der Universität Zürich, ohne Abschluss. 1944 Bildredaktor der Zeitschrift "Du", 1947 Leiter der biologischen Abteilung der Kulturfilm AG, 1949-1956 Leiter der Abteilung Mikroskopie der Wild Heerbrugg AG. Als Vorstandsmitglied der Volkshochschule Rheintal in Heerbrugg 1950-1955 organisierte Hans A. Traber Filmabende und Vortragsreihen, ab 1955 drehte er Filme zu naturkundlichen Themen, gab Schallplatten (u.a. mit Vogelstimmen) heraus und brachte mit seinen Naturkundesendungen für das Schweizer Radio und Fernsehen die einheimische Tier- und Pflanzenwelt einem breiten Publikum näher und erhielt internationale Anerkennung. 1986 Dr. h.c. med. der Universität Bern.

Quellen und Literatur

  • ETH-BIB
  • SF-DRS-Hausarchiv, Zürich
  • NZZ, 11.9.1986
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Raoul J. Mutter: "Traber, Hans A.", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 02.04.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/046329/2012-04-02/, konsultiert am 20.05.2024.