de fr it

FranzVettiger

15.1.1846 Uznach, 6.6.1917 Uznach, katholisch, von Uznach. Sohn des Johann Chrysostomos, Steinhauermeisters, und der Anna Maria geborene Müller. 1877 Maria Barbara Bertha Marty. 1861-1864 Kunstakademie in München und Karlsruhe. 1863-1866 Mitarbeit im Atelier von Melchior Paul von Deschwanden in Stans. 1868-1870 zwei längere Studienaufenthalte in Rom und Auseinandersetzung mit der Beuroner Schule. 1871 Einrichtung eines eigenen Ateliers in Uznach. Franz Vettiger war ein über die Landesgrenzen hinaus gefragter Kirchenmaler und Porträtist. Decken-, Wand- und Altarbilder schuf er jedoch nur in der deutschen Schweiz. Zu seinen Hauptwerken zählen seine Arbeiten in den Pfarrkirchen von Appenzell (1890-1891) und Rapperswil (SG, 1904) sowie in der Dreifaltigkeitskirche in Bern (1912-1917).

Quellen und Literatur

  • A. Fäh, Kirchenmaler Franz Vettiger, 1846-1917, 1977
  • P. Oberholzer, Uznacher Porträtmaler, 1982
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 15.1.1846 ✝︎ 6.6.1917

Zitiervorschlag

Sabine Hügli Vass: "Vettiger, Franz", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 25.02.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/046336/2013-02-25/, konsultiert am 27.11.2022.