de fr it

William AlphonseVigier von Steinbrugg

22.1.1912 Solothurn, 10.12.2003 Bern, christkatholisch, von Solothurn. Sohn des Wilhelm Joseph, Anwalts und Notars, und der Berthe geborene Laugier, Sopranistin. 1) 1939 Betty Kendall-Quary, Tochter des Albert Edward, 2) 2001 Norah Bradley, Tochter des Maurice. Schulbesuch in Solothurn, Marseille und Founex, danach kaufmännische Ausbildung. 1935 Übersiedlung nach Grossbritannien, 1936 Gründung der Acrow Ltd., Produktion von zerlegbaren Metallgerüsten für das Baugewerbe, ab 1947 internationale Expansion, Aufbau eines verschachtelten, ab 1951 börsenkotierten Firmenkonglomerats, das 1975 über 10'000 Mitarbeitende zählte. 1984 Teilkonkurs, sukzessiver Verkauf der verbliebenen Unternehmungen und Betätigung als Financier. Verwaltungsratsmandate unter anderem bei British Airways und Vigier Ciment. 1987 Gründung der W.A. de Vigier Stiftung zur Förderung junger Unternehmer und Unterstützung der Krebsforschung. Bedeutender Solothurner Industrieller und Mäzen. Ehrungen in verschiedenen Ländern.

Quellen und Literatur

  • R. Ducommun, Bill de Vigier von Steinbrugg (1912-2003), o. J., Ms. (StASO)
  • J. de Vigier, S. Fetzer, La famille de Vigier à Soleure et leur Sommerhaus, 2009
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Bill de Vigier
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 22.1.1912 ✝︎ 10.12.2003

Zitiervorschlag

Tobias Krüger: "Vigier von Steinbrugg, William Alphonse", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 22.01.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/046337/2014-01-22/, konsultiert am 04.03.2024.