de fr it

VincentVan der Vinne

Porträt des niederländischen Malers. Ausschnitt aus einem Stich des 1718-1721 publizierten Werks De Groote Schouburgh der Nederlantsche konstschilders en schilderessen ("Das grosse Theater der niederländischen Kunstmaler und -malerinnen"), verfasst und illustriert von Arnold Houbraken (Privatsammlung).
Porträt des niederländischen Malers. Ausschnitt aus einem Stich des 1718-1721 publizierten Werks De Groote Schouburgh der Nederlantsche konstschilders en schilderessen ("Das grosse Theater der niederländischen Kunstmaler und -malerinnen"), verfasst und illustriert von Arnold Houbraken (Privatsammlung).

11.10.1629 Haarlem (Vereinigte Niederlande), 28.7.1702 Haarlem. V. ist ab 1647 als Schüler von Frans Hals bezeugt und trat 1649 in die Malergilde ein. 1652-55 unternahm er mit zwei Begleitern eine Grand Tour, auf der er das Rheingebiet, 1653-54 die Schweiz sowie Frankreich besuchte. Von Basel aus wollten die drei nach Bern reisen, wurden aber wegen des Bauernkriegs in Wiedlisbach von aufständ. Berner Bauern aufgehalten. Niklaus Leuenberger verhörte sie, liess sie aber wieder frei. Sie kehrten nach Basel zurück und reisten von dort erst nach Yverdon, wo V. ein Porträt der Fam. von Guillaume du Plessis-Gouret malte, und dann nach Genf. V. schilderte seine Erlebnisse in einem Reisebericht "Dagelijckse aentekeninge van Vincent Laurensz van der Vinne" (1979) und hinterliess Zeichnungen mehrerer Schweizer Städte, darunter Basel und Genf.

Quellen und Literatur

  • «Drei Holländer erleben Wiedlisbach im Bauernkrieg, hg. von S. Stelling-Michaud», in Jb. des Oberaargaus 22, 1979, 110-114
  • S. Stelling-Michaud, «Un peintre hollandais dans le Pays de Vaud en 1653», in RHV, 1937, 341-355
Weblinks
Normdateien
GND
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 11.10.1629 ✝︎ 28.7.1702