de fr it

GuidoZäch

1.10.1935 Häggenschwil, katholisch, von Eichenwies (Gemeinde Oberriet, SG). Sohn des Alois, Landwirts, und der Agnes geborene Hug. 1) 1962 Claire Schacher, Tochter des Pierre, 2) 1989 Edith Thäler, Tochter des Hans. Studium der Medizin an den Universitäten Freiburg, Genf, Wien und Paris, 1965 Staatsexamen an der Universität Basel, Assistenz- und Oberarzt am Kantonsspital Basel, 1972 Dr. med. 1973-1989 Chefarzt am Schweizerischen Paraplegiker-Zentrum in Basel, 1975 Gründer und Präsident der Schweizerischen Paraplegiker-Stiftung, 1990 Gründer, Chefarzt und Direktor des Schweizer Paraplegiker-Zentrums in Nottwil, 2005 Eröffnung des Guido A. Zäch Instituts für Klinische Forschung, 2007 Rücktritt als Stiftungspräsident nach der Verurteilung wegen mehrfacher Veruntreuung von Stiftungsgeldern, im selben Jahr Ernennung zum Ehrenpräsidenten der Stiftung. 1983-1988 CVP-Grossrat Basel-Stadt, 1999-2003 Aargauer CVP-Nationalrat. 1997 Dr. rer. nat. h.c. der Universität Freiburg. Oberst der Sanitätstruppen.

Quellen und Literatur

  • T. von Fellenberg-Bitzi, Guido A. Zäch – ohne Wenn und Aber, 2005
  • B. Theus, Für immer und ewig?, 2005
  • P. Zihlmann, Dr. Guido A. Zäch – Wohltäter oder Täter?, 2007
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Patrick Zehnder: "Zäch, Guido", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 31.01.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/046358/2014-01-31/, konsultiert am 24.04.2024.